Die Felge - Garant für Stabilität, Fahrgefühl und Style

Felgen
Zwischen einem guten und schlechten Laufrad liegen Welten. Dynamik, Fahrgefühl, Stabilität und Style der Laufräder entscheiden, ob sich ein Bike wie eine träge Schnecke oder ein flinker Hase anfühlt. Die Felge ist der Heiligenschein eines jeden Laufrads. Sie läuft ganz außen und an ihr arbeiten die größten Kräfte durch Stöße, Bremsen und Fliehkraft. Ohne eine gute Felge kann es auch kein gutes Laufrad geben und ohne gutes Laufrad, kein großartiges Bike.

mehr erfahren »
Filtern
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works
Aktion
Fun Works

Warum sind Felgen am Fahrrad so wichtig?

Die Felge ist eine der drei Hauptkomponenten beim Laufrad. Neben der Nabe und den Speichen spielt sie eine wesentliche Rolle. Die Felge als solche ist ein statisches Element. Sie ist ein starres Bauteil, welches sich so wenig wie möglich verschieben sollte. Falls doch, eiert das Rad und die Felge hat den berühmten achter. Aber natürlich wird die Felge beim Fahren bewegt. Sie sitzt ganz außen am Laufrad und ist deswegen großen Rotations-Kräften ausgesetzt. Je weiter ein sich drehendes Element von der Achse entfernt ist, desto größer ist die Trägheit. Das merkt man als Biker vor allem dann, wenn der Massenträgheit entgegengewirkt werden muss, nämlich am Berg. Einfach ausgedrückt bedeutet das: Je geringer die Masse, desto einfacher fährt es sich.

Aber nicht nur für ein effektives vorankommen sind Felgen relevant. Sie geben Sicherheit, wenn sie stabil gebaut sind. Ob eine Felge auch wirklich genug Stabilität bietet, hängt vom verbauten Material und der Konstruktion ab. Die Sicherheit ist dann gefährdet, wenn schlecht verarbeitete Felgen reißen. Ein Sturz ist dann meistens nicht mehr abzuwenden.

Bei der Konstruktion unserer Felgen von Fun Works achten wir auf all diese wichtigen Elemente.

Wie ist eine Fahrradfelge aufgebaut?

Aktuell sind fast alle Felgen bei Fahrrädern sogenannte Hohlkammerfelgen. Sie besitzen eine U-Form und haben einen Felgenboden. Dieser ist wie ein Zwischenraum, der mit Luft gefüllt ist und durch den die Speichen hindurchgehen. Historisch hat sich diese Bauweise durchgesetzt, da sie am meisten Stabilität bietet. Auch unsere Felgen, von der Fun Works Atmosphere 25 XL 650B bis zur Fun Works Trailride 35 für 29er funktionieren nach diesem Prinzip.

Welche unterschiedlichen Fahrradfelgen gibt es?

Im Gegensatz zu Naben gilt bei Felgen keine Unterscheidung nach vorn und hinten, sondern Fahrradfelgen variieren nach anderen Parametern. Diese sind bei der Auswahl der richtigen Fahrradfelge sehr wichtig.

Reifen-Bauart

Tubeless

Vor allem im Mountainbike-Bereich, aber auch beim Gravel Bike und Rennrad wird sehr viel auf Tubeless gesetzt. Das heißt, es gibt keinen Schlauch. Der Reifen sitzt im Felgenbett, die Luft wird durch den festen Sitz und Dichtmilch im Reifen gehalten. Nicht jede Felge eignet sich dafür. Alle Felgen von Fun Works sind Tubeless Ready. Das heißt sie sind sowohl für Tubeless-, als auch für Schlauchreifen geeignet.

Drahtreifen

Hier wird zwischen Felge und Reifen noch ein Schlauch eingezogen, welcher die Luft hält. Auch diese Reifen können für alle Fun Works Fahrradfelgen genutzt werden.

Schlauchreifen

Eine nur noch wenig verwendete Variante ist der Schlauchreifen. Er kam und kommt noch im Rennradsport zum Einsatz. Der Schlauch ist im Reifen fest verbaut und die Konstruktion wird auf die Felge geklebt.

Bremsart

Felgenbremse

Wie der Name schon sagt, liegen die Bremsbacken während des Bremsvorgangs bei der Felgenbremse an der Felge an. Dafür muss eine Bremsflanke vorhanden sein, wie zum Beispiel bei unserer Fun Works Universe 18 RB Felge.

Scheibenbremse

Bei einer Felge für Scheibenbremsen gibt es keine Bremsflanke. Deswegen sind diese Fahrradfelgen auch wirklich nur für Scheibenbremsen anwendbar. Dort wird die Bremsscheibe an der Nabe montiert. Ein Beispiel für so eine Felge ist unsere Fun Works Track Mack 30.

Material

Aluminium

Aluminium ist das am allermeisten genutzte Material für Fahrradfelgen. Allerdings ist Aluminium nicht gleich Aluminium. Die verschiedenen Legierungen sind für verschiedene Qualitäten verantwortlich. Bei Fun Works Felgen kommt ausschließlich erstklassiges New Era Aluminium zum Einsatz.

Carbon

Carbon wird seit einiger Zeit auch bei Felgen verwendet. Allerdings werden in der Praxis damit nur wenige Bikes ausgestattet.

Carbon mit Aluminium Bremsflanke

Eine Mischung aus Carbon und Aluminium gibt es bei Fahrradfelgen ebenfalls. Dort besteht der Körper aus Carbon und die Bremsflanke aus Aluminium.

Größe

Es gibt unterschiedliche Größen bei Fahrradfelgen und dazu noch unterschiedliche Bezeichnungen dafür.

27,5 Zoll

Wird auch 650B genannt und hat einen Außendurchmesser von 584mm. Eine weitere Größenangabe wird deswegen auch mit ETRTO 584 gemacht. ETRTO steht dabei für European Tyre and Rim Technical Organisation.

28 Zoll

Hier ist die französische Bezeichnung 700C und ETRTO 622.

29 Zoll

Eine 29 Zoll Felge ist grundlegend genauso groß wie eine 28 Zoll Felge. Jedoch entsteht durch den aufgezogenen Reifen ein größerer Außendurchmesser, 29 Zoll insgesamt mit Reifen. Diese Größenangabe wird fast ausschließlich im Mountainbike- und Gravel Spektrum angewandt.

Speichen-Lochanzahl

Nicht nur bei der Fahrradnabe, auch bei der Fahrradfelge ist entscheidend wie viele Speichenlöcher es gibt. Pi mal Daumen lässt sich sagen: Je mehr Speichen, desto stabiler ist das Laufrad. Allerdings hängt dies auch von der Einspeichung ab. Unsere Fahrradfelgen für Mountainbikes gibt es mit 32 Speichenlöchern, für Rennräder mit 28 Speichenlöcher.

Was macht eine gute Fahrradfelge aus?

Eine gute Felge für das Fahrrad muss eigentlich zwei Faktoren erfüllen, welche nicht zueinander passen: sie müssen leicht und stabil sein. Aber genau daran lässt sich erkennen, ob bei der Konstruktion der Felge ein Augenmerk auf die Gesamtperformance gelegt wurde. Denn eine stabile Felge zu bauen ist nicht schwer, beziehungsweise macht die Felge richtig schwer. Das Fahrgefühl erinnert dann allerdings eher an einen Panzer. Andersrum kann es passieren, dass wenn eine Felge zwar leicht aber wenig stabil ist, sie sich schwammig anfühlt und schnell brechen kann. Deswegen ist eine super leichte Felge auch nicht gleich die beste. Bei der Konstruktion unserer Fun Works Fahrradfelgen legen wir deswegen auf beides Wert. Das Ergebnis sind nicht hunderte verschiedener Felgen, sondern eben genau ein ganzheitliches Konzept, dass für konkrete Einsatzzwecke angewandt wird und deswegen in einem kleinen Rahmen variiert.